JAKOBSWEG

Wenn Sie den Jakobsweg gehen möchten, hilft Ihnen unser Reisebüro Camino de Santiago gerne weiter! Der Jakobsweg ist einer der ältesten und beliebtesten Pilgerwege der Welt - den Camino zu wandern ist ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir bieten maßgeschneiderte Reisepakete an, damit Sie den Jakobsweg mit allem, was Sie brauchen, gehen können - kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr zu erfahren!

HAUPTROUTEN DES CAMINO DE SANTIAGO

FRANZÖSISCHER WEG

Die Geschichte des Camino Francés geht auf das Jahr 1135 zurück, als erstmals Informationen über die Route im Codex Calixtinus erschienen. Dieses Dokument enthielt die Entfernungen zwischen dem Grab des Apostels Jakobus und den wichtigsten Städten Europas. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich der Jakobsweg dank des Einflusses der christlichen Kultur zum meistgenutzten Weg Europas. Immer mehr Pilger versuchten, das Grab in Santiago de Compostela zu erreichen, was dem Weg eine große Bedeutung verlieh und ihn zu einem der bekanntesten Wege der Welt machte.

Gegenwärtig ist der Französische Weg mit einer Länge von ca. 760 km, aufgeteilt in 31 Etappen, die beliebteste Route unter den Pilgern. Die Route beginnt in Saint-Jean-Pied-de-Port und führt durch den Norden der Iberischen Halbinsel. Aufgrund seiner großen Beliebtheit ist der Camino Francés sehr gut ausgebaut und verfügt über alle notwendigen Einrichtungen für die Belange der Wanderer.

PORTUGIESISCHER WEG

Der Caminho Português ist eine der beliebtesten Routen des Jakobsweges. Der Portugiesische Weg beginnt in Lissabon und führt quer durch das Land bis nach Galicien im Norden Spaniens, wo er sich mit dem Französischen Weg verbindet.

Der Portugiesische Weg ist ein Pilgerweg, der eine lange Geschichte hat. Es wird angenommen, dass der erste Pilger, der ihn im 11. Jahrhundert beschritt, der Erzbischof von Braga, Paio Mendes, war. Von da an wurde der Portugiesische Weg immer beliebter, und viele Pilger folgten ihm, um nach Santiago de Compostela zu gelangen.

Im 13. Jahrhundert wurde der Caminho Português die beliebteste Route für Pilger aus Portugal. Das lag nicht zuletzt daran, dass König Alfonso III. von Portugal in den Städten Lissabon und Porto Herbergen und Krankenhäuser für die Pilger errichten ließ.

Im Verlauf der Jahrhunderte hat der Portugiesische Weg viele historische Ereignisse erlebt. Während des Spanischen Unabhängigkeitskrieges war der Portugiesische Weg eine der Routen, die von portugiesischen Soldaten benutzt wurden, um nach Galicien zu gelangen. Auch während des Zweiten Weltkriegs wurde er von vielen Flüchtlingen genutzt.

In der heutigen Zeit ist der Portugiesische Weg einer der beliebtesten Pilgerwege. Jedes Jahr wandern Tausende von Pilgern auf der Suche nach Ruhe und Spiritualität, die ihnen dieser Weg bieten kann.

CAMINO PRIMITIVO, DER URSPRÜNGLICHE WEG

Der Camino Primitivo ist eine der ältesten Routen Spaniens, und es wird angenommen, dass er der erste Weg war, den die Pilger benutzten, um nach Santiago de Compostela zu gelangen. Die Route beginnt in Oviedo in Nordspanien und führt über die Berge, die Picos de Europa, bis nach Santiago.

Der Camino Primitivo wurde im 20. Jahrhundert von dem spanischen Archäologen Celestino Mutis wiederentdeckt, der den Weg freilegte und dabei auf die Zeugnisse früher Pilger stieß. Obwohl der Camino Primitivo der älteste, der ursprüngliche Weg ist, ist er bis in die heutige Zeit der am wenigsten begangene der Jakobswege. Dies scheint sich derzeit zu ändern, denn jedes Jahr entschließen sich mehr Pilger, ihren Weg nach Santiago auf genau diesem Pfad anzutreten.

CAMINO INGLÉS, DER ENGLISCHE WEG

Der Englische Weg ist eine der Pilgerrouten nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens. Der Tradition folgend beginnt die Route in Ferrol, in der Provinz A Coruña, und führt bis nach Santiago.

Der Camino Inglés gehört zu den meistbegangenen Pilgerrouten Spaniens. In den letzten Jahren hat die Zahl der Pilger stark zugenommen, im Jahr 2017 haben mehr als 100.000 Menschen diesen Camino absolviert.

Der bekannteste Ausgangspunkt für den Englischen Weg ist die Stadt Ferrol. Ferrol ist eine wichtige Hafenstadt in Galicien und hat eine lange Geschichte als Ort innerhalb der Pilgertradition. Von hier aus machten sich viele Pilger auf, die auf dem Seeweg nach Santiago kamen.

Die letzte Etappe der Reise führt die Pilger nach Santiago de Compostela, Hauptstadt der Region Galicien und Endpunkt des Englischen Weges.

CAMINO A FISTERRA, DER WEG NACH FISTERRA

Fisterra, lateinisch „finis terrae“, hat eine Geschichte, die auf Zeiten lange vor den Anfängen der Pilgerfahrten zurückreicht. Einigen Gelehrten zufolge befand sich hier die Stadt Dugium mit dem mythischen Atlantis; der keltische Stamm der Nerianer, der aus dem Süden der Iberischen Halbinsel kam, ließ sich hier nieder. Die Wahl dieses Gebiets war nicht zufällig, denn man glaubte, dass Kap Fisterra (Finisterre) das letzte Stück Land der Welt war. Sie begannen, zahlreiche Siedlungen und Gebäude zu errichten, um dem Sonnengott zu huldigen, der jeden Tag aus den Wassern des Atlantischen Ozeans auftauchte.

Es gab einen bedeutenden Altar und ein spirituelles Zentrum, das der Sonne gewidmet war, die Ara Solis, ein Tempel, zu dem sowohl Kelten als auch später die Römer strömten. Der Legende nach war es der Apostel Jakobus selbst, der diesen Tempel zerstören lassen wollte, da er in ihm eine heidnische Kultstätte sah. Zwar widersetzte sich die ansässige Bevölkerung, aber eine gewaltige Flut zerstörte schließlich die Ara Solis und schwemmte das gesamte Dorf hinweg, wobei sich nur zwei Ochsen retten und dem Unheil entrinnen konnten. Ihr Glück war jedoch nur von kurzer Dauer, denn es ereilte sie eine göttliche Strafe und sie wurden in Stein verwandelt, so der legendäre Ursprung der heutigen steinernen Erhebungen Bois de Gures.

Wie Sie sehen können, ist diese einzige Route, die von Santiago weg führt, keine moderne Erfindung, wie viele vielleicht denken. Jüngste Ausgrabungen in der Einsiedelei von San Guillermo haben gezeigt, dass sie eng mit dem Apostel und mit anderen, noch älteren Traditionen und Kulten verbunden ist.

CAMINO DEL NORTE, DER NÖRDLICHE WEG

Der Camino del Norte ist eine der Routen des Jakobsweges, die durch den Norden Spaniens führt. Er ist einer der ältesten Wege und daher auch einer der beliebtesten unter den Pilgern.

Die Route beginnt im Hafen von Irun an der Grenze zu Frankreich und führt durch die Provinzen Guipúzcoa, Vizcaya, Kantabrien und Asturien bis nach Santiago de Compostela.

Der Nördliche Weg ist eine sehr abwechslungsreiche Route, die den Pilgern ein einzigartiges Erlebnis bietet. Sie können Städte wie San Sebastian, Bilbao oder Oviedo besuchen und die Naturlandschaften der kantabrischen Küste und der Picos de Europa genießen.

Entlang der Route bietet der Camino del Norte den Pilgern die Möglichkeit, einige der bedeutendsten Klöster Spaniens zu besuchen, wie Santo Domingo de Silos oder Santo Toribio de Liébana.

Der Camino del Norte ist ein Weg, der zu jeder Jahreszeit begangen werden kann, obwohl die Sommermonate bei den Pilgern am beliebtesten sind.

CAMINO DE INVIERNO, DER WINTERWEG

Der Camino de Invierno ist in gewisser Weise eine alternative Route des Jakobswegs in Nordspanien. Diese Route wurde aufgrund der rauen Witterungsbedingungen, die im Winter auf dem Jakobsweg herrschen und die die Pilgerreise sehr schwierig und gefährlich machen, geschaffen.

Der Winterweg ist eine viel sicherere und weniger schwierige Route, die im Winter begangen werden kann.

Heute hat der Camino de Invierno seinen saisonalen Charakter verloren und immer mehr Pilger gehen ihn das ganze Jahr über. Denn der Winterweg bietet viele schöne Landschaften und Kulturschätze. Es ist besonders empfehlenswert, den Camino de Invierno im Frühjahr oder Sommer zu gehen, um die Überfüllung des Jakobsweges zu vermeiden.

CAMINO DE LA PLATA, DER SILBERWEG

Der Camino de la Plata oder Silberweg ist eine alte Straße, die die Iberische Halbinsel von Süden nach Norden durchzieht. Diese Handelsroute wurde von den Römern genutzt, um Waren und Truppen von der Stadt Gijón in Nordspanien bis nach Mérida im Süden des Landes zu transportieren.

Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Städte und Dörfer zu entdecken. Dazu gehören León, Zamora, Salamanca, Plasencia, Cáceres, Mérida und Sevilla.

Der Camino de la Plata ist eine der beliebtesten Routen für Pilger, die den Weg nach Santiago de Compostela gehen möchten. Die Strecke ist rund 889 Kilometer lang und führt durch einige der schönsten Landschaften Spaniens.

Die meisten Pilger, die den Camino de la Plata gehen möchten, beginnen ihre Reise in der Stadt Sevilla. Von dort aus geht es über Cáceres, Plasencia, Zamora weiter nach Galicien.

Die Silberstraße ist ein einzigartiges Erlebnis für alle, die auf einer der ältesten Routen Europas wandern möchten. Es ist eine Gelegenheit, einige der schönsten Landschaften Spaniens zu sehen und andere Pilger zu treffen, die die gleiche Reise machen.

DIE SANABRÉS-ROUTE

Die Geschichte des Sanabrés-Weges ist eng mit der Geschichte des Camino de la Plata verbunden, eines der wichtigsten Verkehrswege auf der Iberischen Halbinsel. Dieser Weg, der den Süden mit Santiago de Compostela verbindet, wurde von den Römern und später von christlichen Pilgern genutzt.

Der Sanabrés-Weg beginnt in dem Ort Granja de la Moreruela in der Provinz Zamora, wo sich das Kloster des Zisterzienserordens befindet. Dieser Ort war unter dem Namen Santiago de Moreruela bekannt, ein Beleg für die Verbindung mit dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Im Laufe der Geschichte wurde diese Route von Reisenden und Händlern genutzt, um die Vorteile der befestigten Straßen zu nutzen, die verschiedene Punkte der Iberischen Halbinsel miteinander verbanden. Sie diente auch als königlicher Viehtransportweg und als Transportweg für Händler aus dem ganzen Land. Besonders bemerkenswert sind die bekannten „veredas“, Pfade, die von galicischen Bauern genutzt wurden, wenn sie sich zur Erntezeit nach Kastilien aufmachten.

Häufig gestellte Fragen über den Jakobsweg

Wo beginnt der Camino de Santiago?

Der Jakobsweg ist eine der beliebtesten Routen für Pilger, die ein spirituelles Erlebnis suchen. Je nach gewählter Route kann der Jakobsweg an verschiedenen Orten beginnen. Die beliebteste Route, der Französische Weg, hat ihren Ausgangspunkt in der malerischen französischen Stadt Saint-Jean-Pied-de Port. Um Saint-Jean-Pied-de Port zu erreichen, müssen die Pilger die Pyrenäen überqueren, aber wenn sie sich diese Anstrengung ersparen wollen, können sie auch in Roncesvalles starten. Von Roncesvalles aus führt die Route weiter nach Logroño, Burgos, León, Ponferrada, O Cebreiro, Sarria und Santiago de Compostela. Jeder dieser Orte bietet den Pilgern ein einzigartiges Erlebnis und der Jakobsweg ist ein Abenteuer, das man nicht so schnell vergisst.

Was ist der kürzeste Jakobsweg?

Der Jakobsweg von Sarria aus ist einer der kürzesten Wege und auch einer der einfachsten, die man gehen kann. Man kann die Route in nur 5 Tagen zu Fuß bewältigen, denn sie umfasst 114 Kilometer.

Welcher ist der längste Jakobsweg?

Der Französische Weg von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela ist mit insgesamt 743 Kilometern und 33 Etappen der längste Jakobsweg. Der zweitlängste ist der Nördliche Weg mit 824 Kilometern und 18 Etappen.

Welcher Jakobsweg ist am schwierigsten?

Der Nordweg hält zweifelsohne die anspruchsvollsten Etappen bereit, die nicht nur einsam sind, sondern auch durch schwieriges Gelände führen.

Welcher ist der einfachste Jakobsweg?

Es gibt viele Wege, die nach Santiago de Compostela führen, aber der einfachste und leichteste ist der, der in Sarria beginnt. Diese Route ist Teil des Französischen Jakobsweges in seiner 29. Etappe und ist nur 110 Kilometer lang, also ideal für alle, die nicht zu viel laufen wollen.

Obwohl der Jakobsweg ein sehr beliebter Weg ist, gibt es immer noch viele Pilger, die ihn nicht gegangen sind. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, den Jakobsweg anzugehen, dann ist die Route ab Sarria ideal für Sie.

Welcher ist der schönste Camino de Santiago?

Der Französische Weg ist zweifellos der schönste Jakobsweg. Es handelt sich um eine beeindruckende Strecke mit 743 Kilometern in 33 Etappen und einer Vielfalt von Landschaften, die einfach spektakulär ist. Jeder Tag hält eine neue Etappe bereit und jede ist völlig anders als die vorherige, was eine bewegende Erfahrung ist.

Welche Route des Jakobsweges führt an der Küste entlang?

Der Camino del Norte, auch Camino de Santiago de la Costa genannt, ist ein Weg, der durch die westlichsten Gebiete Frankreichs und der Iberischen Halbinsel führt. Es ist eine sehr schöne und ruhige Strecke, ideal für Naturliebhaber.

Wie viele Kilometer sind es auf dem Jakobsweg?

Denken Sie daran, den Jakobsweg zu gehen? Dann fragen Sie sich wahrscheinlich, wie lange es dauert, den Camino zu gehen.

Die Wahrheit ist, dass es keine einfache Antwort auf diese Frage gibt, da alles von Ihrem Fitnessniveau, Ihrem Tempo und dem Gelände abhängt, das Sie durchqueren.

Wenn Sie den gesamten Französischen Weg von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela gehen, können Sie mit 33 bis 35 Tagen rechnen. Wenn Sie den Camino von León aus gehen, können Sie mit 5-6 Tagen rechnen. Und wenn Sie den Camino von Sarria aus gehen, können Sie mit einer Dauer von etwa 6 Tagen rechnen.

Natürlich kann man den Camino auch mit dem Fahrrad zurücklegen. Wenn Sie den Französischen Weg von Roncesvalles aus wählen, müssen Sie mit einer Zeitspanne von 14 bis 18 Tagen rechnen.

Im Allgemeinen ist eine gute Fitness empfehlenswert, wenn Sie den Camino zu Fuß gehen, da Sie pro Tag zwischen 20 und 30 Kilometer zurücklegen werden. Wenn Sie jedoch mit dem Fahrrad unterwegs sind, können Sie mit 60 bis 80 Kilometern pro Tag rechnen.

Sie sehen also, dass die Dauer des Jakobsweges von vielen Faktoren abhängt. Das Einzige, was sich mit Sicherheit sagen lässt, ist, dass Sie jede Minute auf dem Camino genießen werden, egal wie lange er dauert.

Wie lange dauert es, den Jakobsweg von Sarria aus zu gehen?

Die Strecke von Sarria aus wird normalerweise in etwa 6 Tagen zurückgelegt. In Sarria beginnt die Mindeststrecke für den Erhalt der „Compostela“, dem Diplom, das die Absolvierung des Jakobsweges bescheinigt.

Wie viele Etappen gibt es von Sarria nach Santiago?

Die Route beginnt in Sarria und ist 114 Kilometer von Santiago entfernt. Die Wanderung ist in fünf Etappen unterteilt, die alle relativ leicht an einem Tag zu bewältigen sind. Alle Etappen enden in großen Ortschaften mit allen notwendigen Dienstleistungen, es gibt zahlreiche Hostels und Herbergen, in denen Sie übernachten können.

Welche Strecke sollte man auf dem Camino pro Tag zurücklege?

Denken Sie darüber nach, den Jakobsweg zu gehen? Wenn ja, fragen Sie sich vielleicht, wie weit Sie täglich laufen sollten.

Die allgemeine Empfehlung lautet, im Durchschnitt 20 bis 30 Kilometer am Tag zu Fuß zu gehen. Wenn Sie jedoch die „Compostela“ oder die offizielle Bescheinigung erhalten möchten, die Ihnen bestätigt, dass Sie mindestens 100 Kilometer gewandert sind, sollten Sie die Kilometerzahl an die Tage anpassen, die Sie zur Verfügung haben.

Auf jeden Fall ist das Gehen des Jakobswegs ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, das Sie in vollen Zügen genießen sollten!

Wo sollte man den sechstägigen Camino de Santiago beginnen?

Wenn Sie sechs Tage Zeit haben, können Sie Ihre Route von Sarria aus beginnen. Sie startet in Sarria und ist 114 Kilometer von Santiago entfernt. Die Wanderung ist in sechs Etappen unterteilt, von denen jede an einem Tag relativ leicht zu bewältigen ist. Alle Etappen enden in großen Orten mit allen notwendigen Dienstleistungen, es gibt viele Hostels und Herbergen für Übernachtungen.

Wann ist die beste Zeit, um den Jakobsweg zu gehen?

Der Frühling ist die beste Zeit, um den Jakobsweg zu gehen. Die Felder werden grün sein, die Menschenmassen werden sich in Grenzen halten und die Temperaturen werden ideal zum Wandern sein. Wenn Sie nicht unter Allergien leiden, ist der Sommer die beste Zeit, um den Jakobsweg zu gehen. Es wird mehr Pilger geben, aber auch die Temperaturen werden höher sein.

Wo endet der Camino de Santiago?

Der Jakobsweg ist eine einzigartige und unvergessliche Erfahrung. Es ist nicht nur ein Weg, etwas über die Geschichte und die Kultur Spaniens zu erfahren, sondern auch ein Weg, eine Erfahrung mit sich selbst zu machen. Der Camino endet in Santiago de Compostela, aber es gibt einen Epilog, der als „Prolongación Jacobea“ oder Camino a Fisterra bekannt ist.

Früher zogen die Pilger von überall her zur Kathedrale von Santiago de Compostela, wo die Gebeine des Heiligen ruhen.

Was unsere Kunden sagen.

Manuel

"Inolvidable. No hay palabras para describir esta experiencia. Llevábamos tiempo con la ilusión de hacer el camino de Santiago y no hemos podido elegir mejor. Recomiendo a cualquier persona que tenga pensado peregrinar a Santiago, que contacte con Tu Buen Camino. Se ocupan de que todo sea perfecto, se adaptan a tus necesidades y resuelven cualquier inconveniente que pueda surgir."

Javier

"Servicio de recojida y traslado al aeropuerto perfecto así com el traslado del equipaje de hospedaje en hospedaje. Muy buena experiencia en general."

Cristian

"Tu Buen Camino nos ha organizado el camino de Santiago y se han preocupado siempre por todo, han buscado las mejores opciones para nosotros y todo ha ido perfecto. Una agencia muy recomendable."

Ana Isabel

"Los alojamientos todos muy bien ubicados para el camino, cómodos, confortables y limpios. Los desayunos algunos excepcionales como en Sarria y Palas de Rei, otros correctos Portomarin y Arzúa y Santiago y el peor en Pedrouzo , que el establecimiento estaba alejado del alojamiento y el zumo no era natural y menos variedad."

Ricardo

"Ha sido una experiencia muy bonita y el que esté todo tan bien organizado y no tener que preocuparte de hacer reservar en hoteles o restaurantes te da mucha tranquilidad y te hace disfrutar mucho más de todo. Muchas gracias."

Ana

"La atención recibida ha sido perfecta. Encantada con los alojamientos y servicios, todo muy bien organizado. Ha sido una experiencia inolvidable, me decidí a realizar el camino sola y vuestro apoyo ha sido fundamental. Como mejora creo que seria positivo un reparto mas equitativo de las etapas."

Vanesa

"Encantada de haberlo organizado todo con tu buen camino, los alojamientos preciosos y las maletas siempre en los alojamientos al llegar,son muy resolutivos a la hora de resolver cualquier problema o duda,repetiremos."

Tubuencamino in den Medien

Erhalten Sie KOSTENLOS
unseren Reiseführer für den Jakobsweg

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie per E-Mail unseren Jakobsweg-Führer

Mit der Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, den Jakobsweg-Führer im PDF-Format sowie Informationen über Routen für den Jakobsweg per E-Mail zu erhalten.

Acceso clientes